Big Points im Spitzenspiel gegen den VfL Brackenheim

on .

DSC 0267neu minOhne die gesperrten Seba Öztürk und Frank Silvain Teku rangen die ADLER bei herrlichem Frühlingswetter und einer stattlichen Zuschauerkulisse in einem hochspannenden gutklassigen Bezirksligaspitzenspiel den Tabellenzweiten VfL Brackenheim nicht unverdient mit 3:2 nieder.

Beide Mannschaften begegneten sich von Beginn an auf Augenhöhe und waren erstmal auf Sicherheit bedacht. Trotzdem spielten beide Teams munter nach vorne, wobei die Gäste die erste Torgelegenheit hatten, doch die Direktabnahme von Timo Sigloch wurde eine sichere Beute von FCU-Keeper Sahin Özel. Im Gegenzug wurde Leotrim Qorri im Strafraum freigespielt, brachte aber nicht genügend Druck hinter den Ball, so dass Gäste-Schlussmann Jona Schellenbauer keine Probleme hatte. Als sich der starke Dardan Zejnaj auf der linken Strafraumseite durchgesetzt hatte und abzog, verzog er doch deutlich (9.). Auf der Gegenseite verfehlte ein direkter Freistoß von Hannes Walter das FCU-Gehäuse nur knapp (12.) und als Marvin Heckler aus ca. 20 Metern den Abschluss suchte, konnte Sahin Özel gerade noch abwehren. Nachdem die Gäste bis dahin die etwas aktivere Mannschaft waren, kamen die Adler nach etwa 25 Minuten besser ins Spiel. Ein Schuss von Halil Ibrahim Yildirim konnte Jona Schellenbauer nur nach vorne abklatschen, Leotrim Qorri verpasste den Abpraller jedoch knapp. Auch ein Schuss von Günter Schmidt aus 18 Metern zentraler Position, zischte nur denkbar knapp am Tor vorbei. (25.). Nach 28 Minuten schlug es dann aber im Gästetor ein. Günter Schmidt setzte sich im Strafraum durch, scheiterte zunächst an Jona Schellenbauer, die Adler setzten aber nach und schließlich legte Leotrim Qorri zurück und Kevin Herrmann versenkte das Leder überlegt zur 1:0 Führung. Die knappe Führung der Adler geriet vor der Halbzeitpause noch zweimal in Gefahr. Nach einer schönen Kombination bewahrte Sahin Özel mit einer Glanzparade die Adler vor dem Ausgleich, Hannes Walter hatte aus 16 Metern abgezogen, und als der Ball schließlich doch im Tor der Adler landete, hatte der gute Schiedsrichter Jan Fiebig eine Abseitsposition erkannt. 

Die zweite Hälfte begann für die Adler sehr unglücklich. Nach einer langgezogenen Freistoßflanke von der linken Seite von Hannes Walter unterlief Sahin Özel den Ball und Dashnim Mustafa konnte zum 1:1 Ausgleich einköpfen. Die Gäste hatten nun Oberwasser und hätten nachlegen können, doch der Schuss von Yannick-Julian Autenrieth war nach 49 Minuten zu schwach, so dass Sahin Özel sicher halten konnte. Die Adler zeigten sich aber nicht beeindruckt und schlugen in der 50. Minute zurück Dardan Zejnaj setzte sich im Strafraum überragend durch, legte von der Grundlinie zurück und Leotrim Qorri hatte keine Mühe zur erneuten Führung für die Adler einzuschieben. Kurz darauf konnte Jona Schellenbauer einen Freistoß von Okan Kandil aus 28 Metern sicher halten. Nach 61 Spielminuten kamen die Gäste erneut zum Ausgleich und wieder fast nach dem gleichen Muster wie beim 1:1. Eine weite Freistoßflanke von links von Hannes Walter bugsierte diesmal Yannick-Julian Autenrieth mit dem Oberschenkel ins Tor der Gastgeber. Auch diesmal sah die Defensivabteilung der Adler nicht gut aus, den Gästen wurde es in dieser Szene viel zu leicht gemacht. Es war weiterhin eine ausgeglichene, intensive Partie, in der sich beide Teams nicht mit dem Unentschieden zufriedengeben wollten. Die Adler wollten dabei die 3 Punkte einen Tick mehr und wurden in der 71. Minute belohnt. Kevin Herrmann gewann in der eigenen Hälfte, gegen die in der Vorwärtsbewegung befindlichen Gäste, einen Zweikampf, sprintete auf und davon, servierte Günter Schmidt den Ball schließlich maßgerecht und der Torjäger ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und traf sicher zur umjubelten erneuten 3:2 Führung. Drei Minuten später landete der Ball erneut im Tor der Gäste, der Schiedsrichter hatte jedoch ein Foulspiel erkannt und ließ den Treffer von Leotrim Qorri wohl zurecht nicht gelten. Die Gäste bemühten sich zwar um den Ausgleich, konnten sich aber keine ganz zwingenden Torchancen mehr erspielen. Im Gegenteil, Günter Schmidt hätte nach 83 Minuten sogar noch erhöhen können. Okan Kandil steckte schön auf den Goalgetter durch, Jona Schellenbauer reagierte aber glänzend und hielt seine Mannschaft dadurch bis zum Schluss im Spiel. In der Nachspielzeit nochmals eine kleine Schrecksekunde für die Adler. Nach einer Hereingabe von Louis Mayer, kam Andrea Nicoletti aber nicht richtig an den Ball und so verpuffte auch die letzte Gelegenheit für die Gäste und so blieb es am Ende beim nicht unverdienten und wichtigen knappen Erfolg der Adler.

 Durch eine tolle Willensleistung bleiben die Adler den beiden Spitzenteams weiter auf den Fersen. Am nächsten Sonntag steht das nächste Gipfeltreffen beim Spitzenreiter SV Leingarten an. Die Adler hätten es dabei verdient, auch bei diesem wichtigen Spiel von zahlreichen Zuschauern unterstützt zu werden. Auf geht´s ADLER, immer weiter!!!

26. Spieltag am 22.04.2019: FC Union Heilbronn - VfL Brackenheim 3:2 (1:0)

FC Union Heilbronn: Sahin Özel, Philip Melzer, Renas Hamo (73. Sascha Gotthardt), Michael Wodarz, Ramazan Aras, Okan Kandil, Dardan Zejnaj, Halil Ibrahim Yildirim (68. Muhammed Yücel), Kevin Herrmann, Günter Schmidt (87. Tolunay Keser), Leotrim Qorri (80. Elias Bizid)

VfL Brackenheim: Jona Schellenbauer, Tom Dieterich, Kai Reinhardt (78. Dominik Lang), Dashnim Mustafa, Timo Sigloch, Konrad Reiner, Marvin Heckler (78. Patrick Harmann), Chris Storz (85. Louis Mayer), Hannes Walter, Pascal Kobia (54. Andrea Nicoletti), Yannick-Julian Autenrieth

Tore: 1:0 Kevin Herrmann (28.), 1:1 Dashnim Mustafa (46.), 2:1 Leotrim Qorri (50.), 2:2 Yannick-Julian Autenrieth (61.), 3:2 Günter Schmidt (71.)

Zuschauer: 350

Schiedsrichter: Jan Fiebig (Möckmühl)

Gelbe Karten: FC Union Heilbronn: Leotrim Qorri (69.), Okan Kandil (77.), Sascha Gotthardt (88.)

                       VfL Brackenheim: Hannes Walter (32.), Dashnim Mustafa (38.)

Nachfolgend ein paar Bilder der Begegung: 

DSC 0215neu minDSC 0219neu min

JubelDSC 0245neu

DSC 0226neu minDSC 0237neu min

Stadtsiedlung

Zeag

 

intersport