Niederlage beim Spitzenreiter SV Leingarten

on .

IMG 2439 min minObwohl die ADLER über 98 Minuten alles gegeben haben, stand am Ende beim starken Spitzenreiter SV Leingarten eine 1:3 Niederlage zu buche.

Die Gastgeber gewannen nicht unverdient und zeigten eindrucksvoll, dass sie zurecht ganz oben stehen und durch den Erfolg gegen die Adler dürfte auch eine kleine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft gefallen sein. Ungemein zweikampfstark und schnelles Umschaltspiel, dies waren die Trümpfe des SV Leingarten an diesem Nachmittag. Trotzdem boten die Adler weitgehend Paroli, fanden aber nur selten zu ihrem gewohnten Kombinationsspiel und konnten sich nur selten gegen die starke Defensive der Gastgeber durchsetzen.

Vielleicht wäre die Partie anders verlaufen, hätten die Adler ihre erste gute Torgelegenheit genutzt. Nach einer schönen Flanke von Sascha Gotthardt nahm der freistehende Leotrim Qorri den Ball direkt, das Leder landete aber über dem Gehäuse von Marco Randaccio. Anders die Gastgeber, die mit ihrem ersten Torschuss nach 8 Minuten gleich in Führung gingen. Nach einem Ballverlust der Adler in der Vorwärtsbewegung schaltete der SV Leingarten schnell um, über Dominik Rieker und Thomas Hagel kam der Ball zu Sebastian Haußmann und der ließ Tim Gondek mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke keine Abwehrchance. Fünf Minuten später eine ähnliche Szene, doch diesmal zischte die Kugel knapp an der langen Ecke vorbei. Die Adler bemühten sich zwar redlich, kamen gegen die kompromisslose Defensive der Gastgeber aber kaum zur Geltung, wobei viele hohe Bälle die groß gewachsenen Abwehrspieler des SV Leingarten nur ganz selten vor Probleme stellte. Gefährlich wurde es erst wieder nach 32 Minuten. Nach einer Einzelleistung von Günter Schmidt strich dessen Drehschuss knapp über das Tor der Gastgeber. Nach einem Freistoß von Okan Kandil kam Michael Wodarz zum Kopfstoß, Marco Randaccio konnte aber glänzend abwehren (38.). Kurz vor der Halbzeit nochmals eine brenzlige Situation vor dem Tor der Adler. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld, schalteten die Gastgeber erneut schnell um, über Dominik Rieker kam der Ball wieder zu Sebastian Haußmann, doch diesmal verzog der Torjäger knapp.

Gleich nach der Pause war es erneut der starke Sebastian Haußmann, der das Tor der Adler knapp verfehlte. Die Adler verstärkten nun ihre Bemühungen und waren fortan die spielbestimmende Mannschaft, mussten vor den schnellen Konterstößen der Gastgeber aber ständig auf der Hut sein. Ein weitgezogener Ball von Dardan Zejnaj, fast von der Eckfahne aus, senkte sich aufs Lattenkreuz (48.) und als Kevin Herrmann nach 54 Minuten in die Mitte flankte, konnte Marco Randaccio den Kopfball von Günter Schmidt noch zur Ecke abwehren. Für ihre Bemühungen wurden die Adler dann in der 62. Minute belohnt. Okan Kandil steckte schön auf Philip Melzer durch und nach dessen scharfer Hereingabe kam Leotrim Qorri im Zweikampf mit seinem Gegenspieler zu Fall und der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß für die Adler. Leotrim Qorri scheiterte zwar am gut reagierenden Marco Randaccio, doch Okan Kandil setzte nach und traf im Nachschuss zum zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten 1:1 Ausgleich. Doch anstatt nachzusetzen, übernahmen die Gastgeber nun wieder das Kommando. In der 67. Minute zog Nick Rieker einen Freistoß von der linken Seite direkt aufs Tor, Tim Gondek musste sich mächtig strecken und konnte den Ball gerade noch über die Latte lenken. Nach einem erneuten schnellen Vorstoß der Gastgeber rutschte Michael Wodarz knapp am Ball vorbei, der eingewechselte Andre Wiedmann hatte freie Bahn und obwohl der etwas ungestüm aus seinem Tor heraus eilende Tim Gondek mit gestrecktem Fuß den Ball spielte, entschied der Schiedsrichter erneut auf Elfmeter, diesmal allerdings für die Gastgeber. Sebastian Haußmann ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und traf sicher zur erneuten Führung für die Gastgeber. Jetzt waren die Adler wieder gefordert und sie versuchten alles, um zumindest noch zum Ausgleich zu kommen. In der 83. Minute kam Kevin Herrmann in aussichtsreicher Position zum Abschluss, sein Heber verunglückte allerdings völlig. Nach einer weiten Flanke von Renas Hamo verfehlte auch der Kopfball von Michael Wodarz sein Ziel (86.). Die Gastgeber blieben durch ihre schnellen Konter stets gefährlich. Nach 87. Minuten hielt zunächst Tim Gondek die Adler im Spiel und kurz darauf schob Dominik Rieker den Ball alleine vor dem Tor neben den Kasten. Doch auch die Adler hatten noch zwei Gelegenheiten. Nach einem Alleingang vom erneut starken Dardan Zejnaj verfehlte sein Abschluss aus ca. 16 Metern nur knapp das Tor und als Elias Bizid den Ball in der 90. Minute nochmals vors Tor der Gastgeber brachte, verfehlte der in der Mitte gut positionierte Michael Wodarz das Spielgerät nur um Zentimeter. Die Nachspielzeit gehörte dann aber wieder den Gastgebern. Zunächst rettete Tim Gondek noch gegen den alleine vor ihm auftauchenden Florian Kopek, doch kurze Zeit später erhielt der Schlussmann der Adler die gelb-rote Karte gezeigt und zudem gab es indirekten Freistoß im Strafraum der Adler. Warum, weiß wohl nur der Schiedsrichter. Der eingewechselte Sahin Özel konnte zwar zweimal bravourös abwehren, gegen den dritten Versuch von Marius Mika Haiges war er aber machtlos uns so gewann der Spitzenreiter das Spitzenspiel mit 3:1.

Sicherlich wäre diese Niederlage vermeidbar gewesen, man muss aber auch die starke Leistung der Gastgeber anerkennen, die am Ende knapp die Oberhand behalten konnten. Trotzdem haben die Adler nicht enttäuscht, hatten in den entscheidenden Phasen halt auch nicht das nötige Spielglück um gegen einen starken Gegner punkten zu können.  Der zweite Tabellenplatz ist aber weiterhin in Reichweite und daher gilt jetzt, Mund abputzen und weitermachen, mit Türkspor Neckarsulm steht am kommenden Donnerstag gleich der nächste schwere Gegner vor der Tür. Weiter geht´s ADLER!

27. Spieltag am 28.04.2019: SV Leingarten - FC Union Heilbronn 3:1 (1:0)

SV Leingarten: Marco Randaccio, Thomas Hagel, Niklas Werner (69. Johannes Werner), Stephan Ostfale, Markus Karr, Alexander Zamzow, Nick Rieker, Marvin Weigelt (88. Marius Mika Haiges), Marc Lauerer (70. Andre Wiedmann), Dominik Rieker, Sebastian Haußmann (90. Florian Kopek)

FC Union Heilbronn: Tim Gondek, Michael Wodarz, Philip Melzer, Ramazan Aras (82. Tolunay Keser), Sascha Gotthard (77. Elias Bizid), Dardan Zejnaj, Okan Kandil, Kevin Herrmann, Muhammed Yücel (46. Renas Hamo), Leotrim Qorri (97. Sahin Özel), Günter Schmidt

Tore: 1:0 Sebastian Haußmann (8.), 1:1 Okan Kandil (65.), 2:1 Sebastian Haußmann (74., Foulelfmeter), 3:1 Marius Mika Haiges (98.)

Zuschauer: 180

Schiedsrichter: Baris Alayin (Pforzheim)

Gelb-Rote Karten: FC Union Heilbronn: Tim Gondek (96.)

Gelbe Karten: SV Leingarten: Fehlanzeige

                       FC Union Heilbronn: Michael Wodarz (44.), Ramazan Aras (68.), Tim Gondek (73.)

Besondere Vorkommnisse: Marco Randaccio (SV Leingarten) wehrt Foulelfmeter von Leotrim Qorri ab (65.)

Nachfolgend noch ein paar Bilder der Partie:

IMG 2043 minIMG 2067 min

IMG 2072IMG 2080

IMG 2328IMG 2329

IMG 2331 minIMG 2377

IMG 2480IMG 2493 min

 

 

Stadtsiedlung

 

 

Zeag

Sportwettenspiegel UnionHN

Tipico UnionHN

Wettbürofinden UnionHN

 

 

 

intersport