Bittere Heimniederlage gegen Türkspor Neckarsulm

on .

eb055043 f862 48c0 8683 d85d46bac0d9Nach der ersten Heimpleite im Jahr 2019 und der zweiten Niederlage in Folge, haben die Aufstiegsambitionen der ADLER einen gewaltigen Dämpfer erhalten. Aufgrund einer ganz starken ersten Halbzeit gewann Türkspor Neckarsulm verdient. Der ersatzgeschwächte FC Union Heilbronn fand in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel und war mit dem 0:1 zur Pause sogar noch gut bedient. Die Gäste waren spritziger, bissiger, schalteten wesentlich schneller um und hatten vor allem im Mittelfeld ein klares Übergewicht.

Die ersten 20 Minuten waren eine One-Man-Show von Türkspors Torjäger Kujtim Sylaj. Bereits nach wenigen Sekunden scheiterte er nach einer Hereingabe von Waseem Mohammad Al Razj am gut reagierenden Sahin Özel. Nach 5 Minuten schoss er aus spitzem Winkel knapp über das Tor, 3 Minuten später aus ca. 16 Metern knapp vorbei und als er in der 20. Minute nach einem Steilpass alleine auf Sahin Özel zusteuerte, rettete erneut der FCU-Keeper in höchster Not gegen den brandgefährlichen Angreifer, den die Adler zunächst überhaupt nicht in den Griff bekamen. Für die hochverdiente Führung für die Gäste sorgte dann aber Oktay Erdem. Er zog nach innen und zirkelte das Leder in der 30. Minute in den linken oberen Torwinkel. Als dann kurz darauf der zuletzt so starke Dardan Zejnaj verletzt ausgewechselt werden musste, hatten die Adler noch einen weiteren Ausfall zu verkraften. Die Adler hatten erst in der 35. Spielminute ihre erste und in der ersten enttäuschenden Halbzeit auch einzige gute Gelegenheit. Muhammed Yücel legte zurück auf Okan Kandil, doch dessen Schuss aus ca. 20 Metern verfehlte das Tor der Gäste knapp. Kurz vor der Halbzeit hätten die Gäste nachlegen können. Nach einer schönen Kombination zog Ismail Celik aus ca. 16 Metern ab, Sahin Özel konnte aber gerade noch parieren.

In der zweiten Halbzeit änderten sich die Kraftverhältnisse. Die Adler wurden aktiver und waren nun klar überlegen, zwingende Torchancen ergaben sich gegen die gut gestaffelte Defensive der Gäste aber nur ganz selten. In der 47. Minute scheiterte Günter Schmidt mit einem Freistoß aus ca. 25 Metern an Türkspors Torhüter Harun Özdemir, Ramazan Aras verzog den Nachschuss aus 17 Metern knapp (55.) und als Günter Schmidt endlich einmal steil geschickt wurde, suchte er bereits 18 Meter vor dem Tor den Abschluss und scheiterte an dem heraus eilenden Türkspor Keeper (55.). Nachdem ein Freistoß von Okan Kandil nach 63 Minuten zu zentral auf den Torhüter gerichtet war, konnten sich die Gäste etwas von dem Druck der Adler befreien und starteten gefährliche Konter. Nach Zusammenspiel mit Kujtim Sylaj scheiterte Ismail Celik an Sahin Özel (64.) und nach einem Ballverlust der Adler im Aufbauspiel in der eigenen Hälfte verfehlte erneut Ismail Celik die lange Torecke nur knapp. Trotz sehr viel Ballbesitz blieb bei den Adlern an diesem Abend sehr viel Stückwerk, es fehlten Ideen und Durchschlagskraft. Als sich Kevin Herrmann zweimal doch bis zur Grundlinie durchtanken konnte, fanden seine Hereingaben in der Mitte keine Abnehmer. Die letzte Gelegenheit hatten die Adler in der 82. Minute. Nach einer Freistoßflanke von Okan Kandil verfehlte der Kopfball von Semih Erdogan doch deutlich das gegnerische Tor und da auf der Gegenseite kurz darauf erneut Ismail Celik mit einem tückischen Aufsetzer an Sahin Özel scheiterte blieb es auch nach 6-minütiger Nachspielzeit beim knappen aber nicht unverdienten Erfolg von Türkspor Neckarsulm.

Da die ersten beiden Tabellenplätze jetzt erst mal außer Reichweite geraten sind, lässt es sich in den letzten 6 Spielen vielleicht ohne großen Druck aufspielen und aufgeben sollte man erst, wenn es rechnerisch nicht mehr möglich sein sollte. Also weiter geht´s ADLER, noch sind 18 Punkte zu vergeben!

28. Spieltag am 02.05.2019: FC Union Heilbronn - Türkspor Neckarsulm 0:1 (0:1)

FC Union Heilbronn: Sahin Özel, Philip Melzer, Sascha Gotthardt (65. Elias Bizid), Michael Wodarz, Ramazan Aras (70. Tolunay Keser), Okan Kandil, Dardan Zejnaj (30. Renas Hamo), Muhammed Yücel (79. Cihan Tokac), Kevin Herrmann, Günter Schmidt, Semih Erdogan

Türkspor Neckarsulm: Harun Özdemir, Riza Güzel (68. Gheorghita-Mihai Tanase), Bayram Ali Özdemir, Karahan Alkan, Oguzhan Önür, Lütfüllah Cümen, Ismail Celik, Davut Sirli, Waseem Mohammad Al Razj (89. Muharrem Mehmeti), Kujtim Sylaj, Oktay Erdem (92. Fatih Sahin)

Tore: 0:1 Oktay Erdem (30.)

Zuschauer: 130

Schiedsrichter: Mark Nothum (Malmsheim)

Gelbe Karten: FC Union Heilbronn: Michael Wodarz (33.), Cihan Tokac (94.)

                     Türkspor Neckarsulm: Bayram Ali Özdemir (18.), Lütfüllah Cümen (63.), Kujtim Sylaj (69.), Karahan
                     Alkan (76.)

Nachfolgend noch ein paar Szenen des Spiels:

 

d9aba2f8 6a6d 4323 8149 030ed9a9285ff56877a5 9713 44bd aa86 35242d67d683

3b3958ec f4a6 4f92 9b05 ce71b1e582b882cf4b9e 6c31 421c b02f d5e31207247d

5f534624 7788 449f bfdb 45f941ebfcb033dc9090 9e3f 4a90 8db9 f6b5081e6881

2c1a07fa da60 48e6 b881 4ca8e26134b4f965853a 2e77 4b57 943d 0a64af103e87

 

 

Stadtsiedlung

 

 

Zeag

Sportwettenspiegel UnionHN

Tipico UnionHN

Wettbürofinden UnionHN

 

 

 

intersport